Seealpentagebuch - 3. Tag

 

...erster Tag in den Hochalpen

Die St√§rkung beim Fr√ľhst√ľck in der JuHe in Ch√Ęteau d'Oex war dringend notwendig, schlie√ülich bot der dritte Tag der Reise einige Superlative. Mit frischem Bauernbrot und einer guten Tasse Startpilot konnten wir uns auf die K√∂nigsetappe machen.

Der erste Tag in den Hochalpen bot schon rein statisch gesehen einiges: die l√§ngste Etappe (358km), die meisten H√∂henmeter an einem Tag (ca. 18600m) und den zweith√∂chsten Pa√ü (Col d'Iseran 2759m)!

Die ersten Kilometer mu√üten auf der Nationalstra√üe 10 zur√ľckgelegt werden, √ľber den Col des Mosses fast autobahnartig ausgebaut. Aber direkt nach Pa√üh√∂he haben wir uns wieder in die B√ľsche geschlagen. Der dann folgende Col de la Croix Richtung Bex ist nur einspurig ausgebaut und so eng, da√ü tw. in den Kehren Spiegel aufgestellt sind, damit man sie besser einsehen kann.

Von dort ging es weiter Richtung Pas de Morgins dem Grenz√ľbergang nach Frankreich. Direkt an der Pa√üh√∂he gab es ein T√∂ff-Gesch√§ft, das verbl√ľffenderweise passende Schl√§uche f√ľr unser 2,75x17 Reifen f√ľhrte. Die wurden gebraucht, da wir an den ersten zwei Tagen bereits die zwei mitgef√ľhrten Ersatzschl√§uche verheizt hatten.

√úber ein paar kleinere P√§sse zum Eingew√∂hnen ging es dann zum Col de la Colombi√®re und von da aus weiter zum Col d'Aravis, der auf der S√ľdseite eine traumhafte Abfahrt Richtung Flumet bietet. Vor lauter Freude wurde unser Daniel etwas sorglos und hat am Ortsausgang von La Giettaz einem Volvo-Fahrer erstaunlich gro√üe Augen ins Gesicht gezaubert.

Nach einer Mittagspause in Flumet wurde der "harte" Teil der Etappe in Angriff genommen. Über den Col des Saisies und Col de Mèraillet ging es weiter zur Cormet des Roselends. Die vorausfahrenden Markus und Blumi mußten am Ortseingang von Bourg-St.-Maurice doch recht lange warten und hatten schon den Verdacht, daß etwas wohl nicht ganz in Ordnung war. Das hat sich dann auch bewahrheitet. Daniel ist die Straße ausgegangen, wohl weil seine Reifen keinen Schuß Pulver taugten *räusper*.

Von Bourg aus kam dann der gro√üe Anstieg des Tages √ľber Tignes zum Col d'Is√©ran. W√§hrend die Strecke im unteren Teil haupts√§chlich von h√§√ülichen Skigebieten und den entsprechenden Hotelbunkern gepr√§gt ist, wird es im oberen Teil herrlich schroff, eben hoch-alpin.

Auf der Pa√üh√∂he selbst war es trotz des sehr sch√∂nen, warmen Wetters saukalt und unwirtlich. Weil wir recht sp√§t dran waren gab' s noch nicht einmal einen Kaffee zum Aufw√§rmen. Trotzdem war das nat√ľrlich Weltklasse. Mit der Fuffziger auf dem Is√©ran!

Des Schwarzw√§lders Kreidler TM hat uns zu diesem Zeitpunkt allerdings schon Kummer bereitet. Sie lief nur noch sehr unwillig, wohl irgendwas an der Z√ľndung. Da das Etappenziel in Lanslebourg allerdings schon greifbar nahe war, haben wir beschlossen einfach weiterzufahren. Es ging ja schlie√ülich nur noch bergab. Sie hat es dann auch noch bis zur Juhe gepackt, angesprungen ist sie am n√§chsten Tag jedoch nicht mehr.

Wir sind erst recht spät in der Jugendherberge eingetroffen, der Tag hatte es in sich. Aber da Essen bestellt war, lief das recht entspannt war und wir waren bald satt und sorglos. Am nächsten Tag war ja Pause, da konnten wir die Wehwehchen der einzelnen Mopeds in aller Ruhe kurieren.

Special Effects / Stunteinlagen:

Fahrer: Daniel "Ohne Furcht" M.

Strecke: Cormet de Roselend, S√ľdrampe bei Bourg-St. Maurice

Kommentar: Die Reifen taugen keinen Schuß Pulver! (seeehr selbstkritischer O-Ton)

 

Fahrer: Oliver "1. Verstand" R.

Strecke: Col d'Iseran, Nordrampe bei Tignes

Kommentar: Business as usual...

 

Herbergsbewertung: 

Jugendherberge Val-Cenis
Hameau des Champs
F-73480 Lanslebourg-Mont Cenis  (++)  


Die Herberge lag zwar etwas au√üerhalb des Ortskerns und somit der Gastst√§tten, aber zu Fu√ü war das alles noch erreichbar. Es war alles sauber und die Lage neben einem Fl√ľ√üchen war ansprechend. Die Chefin Carole war richtig nett. Auch hier gab's keinen Stre√ü wegen unserer Schrauberei. Am Abend unserer Ankunft hatten wir Essen gebucht, was durchaus genie√übar war. Es sei denn man ist Komplett-Fischverweigerer.

Die Etappe - Roadbook-Auszug, Karte, Profil

Col des Mosses 1445m ‚ÄĘCol de la Croix 1778m ‚ÄĘVillars-sur-Ollon ‚ÄĘBex ‚ÄĘMonthey ‚ÄĘCH/F Pas de Morgins 1369m ‚ÄĘCol du Corbier 1237m ‚ÄĘCol des Gets 1163m ‚ÄĘCluses ‚ÄĘNancy sur Cluses ‚ÄĘLe Reposoir ‚ÄĘCol de la Colombi√®re 1613m ‚ÄĘSt. Jean-de-Sixt ‚ÄĘCol des Aravis 1486m ‚ÄĘFlumet ‚ÄĘCol des Saisies 1650m ‚ÄĘHauteluce ‚ÄĘCol de M√©raillet 1605m ‚ÄĘCormet de Roselend 1967m ‚ÄĘBourg-St.-Maurice ‚ÄĘVal d‚ÄėIs√®re ‚ÄĘCol d‚ÄėIseran 2764m ‚ÄĘLanslebourg