TEAM 79 - Veteranenfreunde reloaded

1 Team, 4 Veteranenfreunde, 2 Autos, 7777km, viele L├Ąnder, kein Navi & keine Autobahnen. 

Wir sind wieder mit dabei! 

Nach 2013 startet zum zweiten Mal das Team Veteranenfreunde bei der AOR- Allg├Ąu- Orient- Rallye von Oberstaufen im Allg├Ąu ├╝ber Tiflis/ Georgien nach Dalyan in der T├╝rkei! Vier Veteranenfreunde wollen (teils noch einmal) eines der letzten automobilen Abenteuer der Welt erleben. 

Um was es geht:
Anders reisen. Landschaften entdecken. Menschen kennenlernen. Grenzen erfahren und ├╝berschreiten. Spa├č. Ein Hauch Abenteuer. Und um einen guten Zweck! Eine der Rallye Grundideen ist es humanit├Ąre Hilfe zu leisten. Dies geschieht haupts├Ąchlich in Form von Sachspenden wie z.B. den Rallye- Autos, die wir nach der Rallye in der T├╝rkei dem t├╝rkischen ├äquivalent des Technischen Hilfswerks ├╝bergeben.

Wenn auch in kleinerem Umfang, werden wir auch in diesem Jahr wieder ein zus├Ątzliches eigenes Hilfsprojekt durchf├╝hren. Wir unterst├╝tzen das SOS-Kinderdorf in Cisnadie bei Sibiu in Rum├Ąnien mit Sportschuhen und anderen Dingen.

Und hier gibt es allgemeine Informationen zur Rallye:
www.allgaeu-orient.de

Die Allg├Ąu-Orient-Rallye in Facebook mit vielen aktuellen Teaminfos und Bildern aus den vergangenen Jahren.


Start ist am 30. April 2016 in Oberstaufen im Allg├Ąu!

Vorl├Ąufiger Routenplan - Allg├Ąu-Orient-Rallye 2016

28.04.2016   Abschiedsparty im Rahmen der Feier 25-Jahre Veteranenfreunde

29.04.2016   Einschreibung der Rallyeteilnehmer und Vorstartparty in Oberstaufen

30.04.2016   8:00 Uhr Vorstartbesprechung, Verabschiedung durch alle Religionen,
                  ab 9:00 Uhr Start

30.04.2016-
03.05.2016  unterwegs nach Istanbul, dort eintreffen sp├Ątestens am
04.05.2016  vormittags in Istanbul Europ├Ąische Seite

05.05.2016  Istanbul Asiatische Seite

06.05.2016  Ankara oder wenn politische Situation bedenklich nahe Ankara

07.05.2016  ├çank─▒r─▒ / Yozgat

08.05.2016  Amasya

09.05.2016  Ordu-Giresun

10.05.2016  Batumi (Georgien)

11.05.2016  Tiflis (Georgien)

12.05.2016  Ardahan

13.05.2016  Do─čubeyaz─▒t / Berg Ararat (A─čr─▒ Da─č─▒)

14.05.2016  Erzincan

15.05.2016  Kapadokien

16.05.2016  Tuz G├Âl├╝ (Salzsee)

17.05.2016  Ala┼čehir

18.05.2016  U┼čak Ulubey (gro├če Schlucht)

19.05.2016  Dalyan (Mittelmeer)

20.05.2016  Siegerung

22.05.2016  R├╝ckflug Team 79 

Allg├Ąu- Orient- Rallye - Die Regeln...

Damit der gewogene Leser wei├č, um was es eigentlich geht, hier mal ein Auszug den Regeln der Allg├Ąu -Orient- Rallye. ├ťbrigens von der Teilnehmerzahl und Streckenl├Ąnge die gr├Â├čte Rallye der Welt! 

  • Nur Autos die mindestens 20 Jahre alt sind oder Fahrzeuge, die definitiv nicht mehr als 1111,11 Euro wert sind, werden zu der Rallye zugelassen.
  • Auch Motorr├Ąder d├╝rfen mit und auch sie m├╝ssen 20 Jahre alt sein. J├╝ngere Motorr├Ąder d├╝rfen nur 1,11 Euro pro ccm Hubraum wert sein.
  • Ein Rallyeteam besteht normal aus 6 Personen und 3 Autos wobei dieses Jahr erstmals auch Teams mit 4 Personen und 2 Autos zugelassen sind.  M├Âglich sind auch kombinierte Teams mit Motorr├Ądern oder reine Motorradteams (immer nur ein Fahrer/eine Fahrerin pro Motorrad. Immer 6 bzw. 4 Personen, pro Auto 2 Personen).
  • Nicht unbedingt alle Fahrzeuge m├╝ssen am Zielort ankommen. Wichtig ist aber, da├č das gesamte Team gemeinsam mit mindestens einem der gestarteten Fahrzeuge ankommt und ├╝ber die Ziellinie f├Ąhrt!
  • Das Benutzen von Autobahnen ist verboten - also die ganze Strecke darf nur auf Nebenstra├čen gefahren werden.
  • Das Benutzen F├Ąhren ist - bis ggf. auf im Roadbook aufgef├╝hrte Ausnahmen - untersagt. Nur die Bosporusf├Ąhre ist Pflicht.
  • Der Einsatz von Navigationssystemen zur Streckenfindung ist verboten (EHRENSACHE!!!)
  • ├ťbernachtet darf nur im Auto, im Freien, im Zelt oder in Hotels, die nicht mehr als 11,11 Euro die Nacht kosten, werden.
  • Die Rallye soll kein Rennen sein, sondern eine Veranstaltung nach den Regeln der Stra├čenverkehrsordnungen der jeweiligen L├Ąnder (Ausnahme Sonderpr├╝fungen). Der Spa├č und V├Âlkerverst├Ąndigung sowie humanit├Ąre Zwecke stehen im Vordergrund.
  • Die Fahrzeuge bleiben f├╝r einen guten Zweck im Zielland.
  • Jeder Teilnehmer f├Ąhrt auf eigene Verantwortung und eigenes Risiko.
  • Die Streckenwahl liegt bei jedem Team selbst. Grunds├Ątzlich gilt freie Streckenwahl.